Unterstütze unsere Arbeit

Du denkst, dass es Zeit ist für selbstverständliches queer-jüdisches Leben? Du möchtest gemeinsam mit uns an dieser Vision arbeiten, oder die Arbeit von Keshet Deutschland unterstützen?

Dann hast du zwei Möglichkeiten:

 

 

1. Werde Mitglied! Hier findest du den Antrag. Einfach ausfüllen, einscannen und an info@keshetdeutschland.de senden.

 

 

2. Außerdem kannst du uns durch eine Spende supporten. Für Online-Banking, Überweisung per Zahlschein oder Dauerauftrag nutz bitte unser folgendes Spendenkonto:        

 

Keshet Deutschland e.V.
VR-Bank Altenburger Land eG / Deutsche Skatbank
IBAN: DE33 8306 5408 0004 1253 47
BIC: GENODEF1SLR

 

Hinweis: Da wir uns gerne für Spenden bedanken möchten, wären wir dankbar, wenn Du im Verwendungszweck deine Anschrift oder E-Mailadresse angibst.

Möchtest Du Mitglied werden?

Fülle direkt den Mitgliederantrag aus!

Aktuell haben wir Regionalgruppen in Berlin, NRW, München und Rhein-Main. Gerne nehmen wir auch Vorschläge für neue Regionalgruppen entgegen!
Füge hier gerne deine Benutzernamen oder Links zu deinen Profilen ein.
Die aktuelle Vereinssatzung findest du unter: www.keshetdeutschland.de/ueber-uns/satzung
Um die Verwaltung und Betreuung der Mitglieder sicherstellen zu können, erhebt, verarbeitet und nutzt Keshet Deutschland
e.V. für die Dauer der Mitgliedschaft auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1b und 1f DSGVO von den Mitgliedern folgende Daten:
Name, Vorname, Anschrift, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, vereinsbezogene Daten (zum Beispiel das Datum
des Vereinseintritts oder Änderungen der Art der Mitgliedschaft) sowie im Falle eines erteilten SEPA-Lastschriftmandats die
Bankverbindung. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht ohne Einwilligung des Betroffenen. Sie haben das Recht auf
Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten und ggf. auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung der Daten.
Wenn Sie glauben, die Verarbeitung Ihrer Daten verstoße gegen Datenschutzbestimmungen, können Sie sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde beschweren. In unserem Fall wäre dies der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Visit Us On FacebookVisit Us On Instagram