Pressemitteilungen

Hybride Podiumsdiskussion über "queer jüdisches Leben in Deutschland"

Pressemitteilung 24.04.2022 (Link zum PDF)

Podiumsdiskussion am 24. April 2022

Als Abschluss einer bundesweiten Eventreihe anlässlich des Festjahres #2021JLID bestehend aus einem Pride-Shabbat, acht Workshops sowie einer Filmvorführung inklusive Interview mit der Regisseurin, lädt der LGBTIQ*-jüdische Verein Keshet Deutschland e. V. am 24. April 2022 zu einer Podiumsdiskussion ein, mit dem Titel: Queer jüdisches Leben in Deutschland ­– zwischen verschlossener Tür und geöffneten Schränken (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft)

 

 

Absage der Teilnahme an der Christmas Avenue Berlin 6.12.2021

Statement (Link zum PDF)

von Keshet Deutschland e.V. und dem Liberal-Islamischen Bund e.V.

Als Vereine nehmen wir grundsätzlich sehr gerne an interreligiösen Veranstaltungen Teil und begrüßen es, wenn in queeren Kontexten religiöse Bezüge Sichtbarkeit erfahren. Notwendig dafür ist die Gewährleistung von Sicherheit und Wertschätzung. Unsere Teilnahme an der Christmas Avenue müssen wir absagen, da sie einen solchen Rahmen nicht garantieren kann. In der oben verlinkten Datei wird dies näher erläutert.

Pride shabbat am 23.07.2021

Pressemitteilung 23.07.2021 (Link zum PDF)

 

Keshet Deutschland e.V. veranstaltet anlässlich des Christopher Street Days einen Pride Shabbat in Berlin.

 

Auch in diesem Jahr veranstaltet der queer-jüdische Verein Keshet Deutschland e.V. einen besonderen. Shabbat in Berlin. Veranstaltungsort ist das Jüdische Museum Berlin, wo am Freitag, 23. Juli, Kantor Yoed Sorek und Rabbinatsstudentin Helene Braun einen Pride Gottesdienst leiten werden. Die Veranstaltung findet im Rahmen des CSD statt. Sie ist Teil einer Veranstaltungsreihe von Keshet Deutschland und ein Beitrag zum Festjahr „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“.